Gemeinschaftspraxis - Dres. med. Mehringer

Lasertherapie

Zur Verfügung stehen unterschiedliche Laserarten, je nach dem gewünschten Einsatzspektrum. Je nach der Wellenlänge des Lichts bestehen jeweils andere Zielstrukturen, z.B. Blutgefäße, Haare, Hautzellen.

Laserbehandlung


KTP-Laser (Blurgefäße)

Behandlung von erweiterten:

• Blutgefäßen wie Teleangiektasien und Angiomen.
• Viruswarzen
• Talgdrüsenmuttermalen
• Vor allem kleine rote Gefäßerweiterungen im Gesicht sowie kleine Blutschwämmchen
  lassen sich gezielt beseitigen   ohne das umliegende Gewebe zu schädigen.

Neodym-Yag-Laser (Pigmentflecken)

• Entfernung von braunen Pigmentflecken, z.B. Altersflecken

Die Behandlung erfordert keine Anästhesie. An Stellen der braunen Pigmentierungen bildet sich zunächst ein weißer Schorf, der später etwas nachdunkelt. Unter dem Schorf kommt es sehr rasch zu einer narbenlosen Abheilung der Haut, sodass sich diese nach 8-10 Tagen ablöst. Es erscheint dann die helle Haut, die aber noch einige Wochen gerötet sein kann. Es empfiehlt sich eine kosmetische Abdeckung und Sonnenschutzmaßnahme.

Light-Sheer-Dioden-Laser (Haare)

• Dauerhafte Haarentfernung im Gesicht, am Stamm sowie Armen und Beinen. Das Gerät wird als sogenannter Goldstandard in der Haarentfernung gehandelt und darf nur in Arztpraxen eingesetzt werden. Es besteht eine hohe Effektivität bei gleichzeitiger Sicherheit. Beste Ergebnisse lassen sich bei dunklen Haaren erzielen. Da sich immer ein Teil der Haare nicht im Wachstum befinden können, diese das Laserlicht nicht aufnehmen. Es sind deshalb meist 4-6 Behandlungszyklen erforderlich. Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei. Eine Anästhesie der Haut ist nicht erforderlich. Nach der Therapie ist keine Abdeckung der Haut notwendig. Es sollen lediglich Lichtschutzmaßnahmen erfolgen. (www.asthetik.lumenis.de/lightsheer)


CO2-Laser Exelo 2 fraktionierter Laser (Falten, gutartige HV, Hautverjüngung)

 


Manggasse 11-13     97421 Schweinfurt    Telefon 0 97 21 - 2 40 03